Laserscanning richtig – Teil 1 Laserscanner Position

Wie positioniere ich den Laserscanner optimal für das Aufmaß einer Fassade?

Die richtige Laserscanner Position is eine wesentliche Vorraussetzung, um eine vollständige und damit aussagekräftige Punktwolke zu erhalten. In der Reihe „Richtig Laserscanning“ möchten wir auf die wichtigsten Punkte hinweise. In diesem Beitrag geht es um die Wahl der optimalen Laserscanner Positionen am Beispiel eines Fassaden-Aufmaßes erläutert. So wählen Sie die richtigen Laserscanner Positionen:

Allgemeine Hinweise

Ein Laserscanner kann nur das erfassen, was aus dem Zentrum des Laserscanners (meist ein rotierender Spiegel) sichtbar ist. In der Praxis sagen wir unseren Kunden: Stellen Sie sich an die Position wo Sie später Ihren Scan durchführen werden. Alles was Sie mit Ihren Augen sehen können, wird auch von Ihrem Laserscanner erfasst und ist später in der Punktwolke abgebildet. Schnell wird man feststellen, dass man nicht hinter Objekte bzw. um Ecken schauen kann ;-).

Entsprechend ist es immer ratsam ein Objekt von unterschiedlichen Laserscanner Standorten zu erfassen. Insbesondere bei komplexen Fassaden sollte man nicht an Laserscanner Standorten sparen.

Vermeiden Sie horizontale Abschattungen

Betrachten wir eine Fassade in der Draufsicht. Im hier gezeigten Beispiel sehen Sie schnell (siehe grüner Kreis), dass linke hintere Ecke sowie die linke Fensterlaibung nicht vom Laserscanner erfasst wird. Entsprechend ist für die Erfassung der linken Laibung ein weitere Laserscanner Standort erforderlich.

Laserscanner richtig positionieren.

Laserscanner richtig positionieren.

Im folgenden Bild sehen Sie, wie durch die Scanposition 2 die abgeschatteten Bereiche erfasst werden. Ein Großteil der Fassade wird nun auch ein zweites Mal erfasst. Dadurch erhalten Sie eine höhere Dichte der Punktwolke und somit eine bessere Detaillierung.

Mit mehreren Laserscanner Standorten vermeiden Sie Abschattungen.

Berücksichtigen Sie auch vertikale Abschattungen bei der Laserscanner Standortwahl

Aber auch vertikale Abschattung erzeugen Lücken in der Punktwolke. Am einfachsten lässt sich das Problem wie folgt erklären.

Stellen Sie sich vor eine hohe Fassade. Wenn Sie nun versuchen die Oberfläche eines Fenstersims im 2. oder 3. Stock zu betrachten, merken Sie schnell, dass dies aus Ihrer Perspektive nicht möglich ist. Aus diesen Grund sollten Sie Ihren Laserscanner entweder mit einem Kurbelstativ oder gar mit einem Hubwagen in die verschiedenen Höhen bewegen. Nur so wird es Ihnen gelingen auch die Fenstersimse zu erfassen. Die folgende Grafik verdeutlicht den Sachverhalt.

Abschattungen vermeiden durch scannen aus unterschiedlichen Höhen

Beachten Sie unseren Beitrag Laserscanning richtig /02 – Richtige Laserscanner Auflösung

Schreibe einen Kommentar